Seiten
Kategorien
Fisch-Konsum
Für unseren Fischhunger fischen auch deutsche und europäische Fangflotten die Fischgründe vor Afrikas Küsten leer – selbst in fremden Hohheitsgewässern. Den Menschen vor Ort wird somit die Lebensgrundlage entzogen.
15433
page-template-default,page,page-id-15433,page-child,parent-pageid-14957,bridge-core-1.0.6,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
Auswahl in der Fischtheke. |  Bild (Ausschnitt): © Vvoevale [Royalty Free]  - Dreamstime.com

Fisch-Konsum

Auswahl in der Fischtheke. | Bild (Ausschnitt): © Vvoevale [Royalty Free] - Dreamstime.com

In Deutschland liegt der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch bei knapp 15 Kilogramm im Jahr. Nach Asien ist Europa der Kontinent mit dem höchsten Fischkonsum. 1) Statista: Pro-Kopf-Konsum von Fischerzeugnissen in Deutschland 2016, Stand 3.5.2018

Für unseren Fischhunger fischen auch deutsche und europäische Fangflotten die Fischgründe vor Afrikas Küsten leer – selbst in fremden Hohheitsgewässern. Meist wurden die Lizenzen vom Staat an Konzerne in Amerika, Europa oder Asien verkauft – oder mussten von den hochverschuldeten Staaten verkauft werden, um den Forderungen von Gläubigern, wie dem Internationalen Währungsfonds, nachkommen zu können. 2) The Guardian: Senegal revokes licenses of foreign fishing trawlers; Artikel vom 4.5.2012

Fischfang Somalia
Bild: © Sadikgulec - Dreamstime.com
industrieller Fischfang
Große Fischfangflotte. | Bild: © Enjoylife25 - Dreamstime.com

Vor den Küsten Somalias findet im großen Stil auch illegaler Fischfang statt, da der Staat, in den letzten Jahren im Chaos versunken, nicht in der Lage ist, dies zu unterbinden. Der rechtsfreie Raum vor Somalias Küsten wird von euopäischen und asiatischen Firmen ausgenutzt, die mit ihren Megatrawlern die Fischbestände ausbeuten. Die Vereinten Nationen schätzen den Marktwert der Fische, die vor Somalia ohne Abgaben an das Land weggefischt werden, auf jährlich etwa 300 Millionen US-Dollar. 3) Brookings: Figures of the week: Piracy and illegal fishing in Somalia; Artikel vom 12.4.2017

Die somalischen Fischer gehen nun leer aus und können ihre Familien nicht mehr vom Fischfang ernähren. Der heimischen Bevölkerung, die seit Jahrhunderten vom Fischfang lebt, wird ihre Lebensgrundlage entzogen.

Die Europäische Union subventioniert weiterhin die Fischfangflotten mit ihren Megatrawlern.

Kampf um den Fisch - Deutsche Trawler vor Afrikas Küsten

Piratenfischer vor West-Afrika

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 0 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]



Weitere interessante Infos:


Shrimps Der Bau von Aquafarmen für die Shrimps-Zucht führt immer wieder zu Konflikten mit der Bevölkerung | Bild (Ausschnitt): © pinay06 [CC-BY-2.5] - Wikimedia Commons

Shrimps: Was einst den weltweiten Hunger dezimieren sollte, zerstört die Lebensgrundlage vieler Menschen

Was früher noch eine exklusive Spezialität war, liegt heute in der Kühltheke fast jeder Supermarktkette aus: Shrimps, Crevetten oder Gambas. Besonders während der Feiertage finden sie reißenden Absatz. Dabei wissen viele Menschen nicht, wie problematisch ...
 2016 ging UNICEF in Somalia von etwa 5000 Kindersoldaten aus | Bild (Ausschnitt): © UNMISS [(CC BY-NC-ND 2.0)] - flickr

Wie Waffenexporte die Rekrutierung von Kindersoldaten begünstigen

Das Leben von Kindersoldaten ist eine Kindheit ohne Kindheit. Was Minderjährige an der Front erleben, überwinden sie oftmals nie. Wie auch, wenn ihnen statt Stiften, Schulbüchern oder Spielzeug, Waffen und Granaten in die Hand gedrückt ...
 Abholzung des brasilianischen Regenwaldes | Bild (Ausschnitt): © Ibama [CC-BY-SA-2.0] - Wikimedia commons

Freihandelsabkommen mit Südamerika heizt die Brände am Amazonas an

Als im Sommer 2019 bekannt wurde, dass der Regenwald am Amazonas brennt, ging ein Aufschrei durch die Öffentlichkeit. Satellitenaufnahmen von den Brandherden wurden auf den sozialen Medien geteilt, in den Nachrichten waren täglich Bilder von ...
 Eine Straßenblockade in La Paz (Bolivien) 2016. Auch bei den aktuellen Konflikten kam es immer wieder zu Blockaden. Das Militär ging dabei häufig gewaltsam gegen Demonstranten vor. | Bild (Ausschnitt): © C-Monster [(CC BY-NC 2.0)] - flickr

Die politische Krise in Bolivien: Wer hat Schuld woran?

In den vergangenen drei Wochen wurde Bolivien von immer neuen Wellen an Protesten, Demonstrationen und Gewalt erschüttert. 30 Menschen kamen dabei ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Die Opposition beschuldigt den ehemalige Präsident Evo Morales des ...
 Die USA und andere westliche Staaten unterstützen den autokratisch regierenden ägyptischen Präsidenten Abdelfattah al-Sisi (rechts), Donald Trump (links) bezeichnete ihn sogar als seinen

Ägypten: Menschenrechtslage hat sich unter al-Sisi verschlimmert

Der neue Amnesty-International-Bericht „Permanent State of Exception“ (Permanenter Ausnahmezustand) über die Menschenrechtslage in Ägypten zeichnet ein katastrophales Bild von dem Land am Nil
 Kinder im Flüchtlingslager Aida in Bethlehem im Westjordanland | Bild (Ausschnitt): © Michele Benericetti [CC BY-ND 2.0] - flickr

Palästinensische Flüchtlinge warten seit 70 Jahren auf Rückkehr

Anfang November hat der Europäische Gerichtshof beschlossen, dass Produkte, die aus israelischen Siedlungen im Westjordanland stammen, nicht als „Made in Israel“ bezeichnet werden dürfen. Denn die Westbank ist seit 1976 von Israel besetzt, völkerrechtlich aber ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?