Seiten
Kategorien

Korruption in Nigeria stärkt Boko Haram

-

 Ausgebranntes Auto in Jos (Nigeria) nach Anschlag von Boko Haram |  Bild: © Diariocritico de Venezuela [CC BY 2.0]  - flickr.com

Ausgebranntes Auto in Jos (Nigeria) nach Anschlag von Boko Haram | Bild: © Diariocritico de Venezuela [CC BY 2.0] - flickr.com

Korruption in Nigeria stärkt Boko Haram

Die Terrormiliz Boko Haram begeht grausame Kindesentführungen in der Tschadsee-Region. Betroffen sind vor allem der Norden Nigerias, aber auch die angrenzenden Länder Tschad, Niger und Kamerun. 1) Süddeutsche Zeitung: Boko Haram macht immer mehr Kinder zu Selbstmordattentätern; Artikel vom 12.04.17  Kinder werden von der Terrorgruppe gezielt verschleppt und für ihre Zwecke missbraucht. Sie werden dazu genötigt, als SexsklavInnen und KämpferInnen zu arbeiten oder Selbstmordattentate mit Sprengstoff zu begehen. Nach Angaben von UNICEF sollen allein in den Monaten Januar bis März dieses Jahres 27 Kinder gezwungen worden sein, sich in die Luft zu sprengen. 2) UNICEF: Boko Haram: Gezielte Gewalt gegen Kinder; Pressemitteilung vom 12.04.17

Wie kam es zu der Entwicklung dieser gewaltbereiten Gruppierung? Das Aufkommen der Terrormiliz Boko Haram kann in etwa auf das Jahr 2002 datiert werden. Einen der Gründe für ihre Entstehung sehen ExpertInnen in der politischen und sozialen Lage im Norden Nigerias. 3) Die Zeit: Das Wichtigste über Nigerias Terrorgruppe; Artikel vom 18.01.17  Obwohl das Land über ein hohes Ölvorkommen verfügt, kommen die Einnahmen aus diesem Rohstoff-Handel nicht der breiten Bevölkerung zu Gute. Von den Gewinnen profitieren vorrangig die vergleichsweise extrem reiche Oberschicht und Angehörige der Mittelschicht wie BeamtInnen, HändlerInnen und LokalpolitikerInnen. 4) Internationale Politik und Gesellschaft: Wirtschaftswunder in Nigeria?; Kolumne vom 22.04.14  Ein Hauptgrund hierfür ist Korruption. Die Milliarden, die aus dem Öl-Geschäft gewonnen werden, landen meist bei korrupten PolitikerInnen, BeamtInnen oder UnternehmerInnen. 5)Die Zeit: Boko Harams Terror ist nicht zu stoppen; Artikel vom 07.05.14  Laut Transparency International erhält Nigeria auf dem Corruption Perceptions Index 2016 einen Wert von 28. 6) Transparency International: Nigeria; Stand vom 18.04.17

So lebt, trotz der starken Öl-Wirtschaft, mehr als die Hälfte der Bevölkerung in extremer Armut – insbesondere im Norden des Landes. Diese Ungerechtigkeit und Perspektivlosigkeit erleichterte Boko Haram die Rekrutierung neuer Anhänger. Neben der Forderung nach einer islamistischen Gesellschaftsordnung, proklamierte sie, vor allem zu Beginn, den Kampf gegen Armut, gegen Ungerechtigkeit und Korruption. 7) Internationale Politik und Gesellschaft: Boko Haram ist ein Symptom; Kolumne vom 26.05.14 8) Auswärtiges Amt: Wirtschaft; Stand April 2017 9) Die Zeit: Den Aufschwung verschenkt; Artikel vom 22.05.14

Zu dieser Ungerechtigkeit tragen auch die Industriestaaten ihre Mitverantwortung, insbesondere Großkonzerne, die vor korrupten Maßnahmen nicht zurückschrecken. Gerade aktuell sind wieder neue Vorwürfe an den Öl-Konzern Shell publik geworden. E-Mails beweisen, dass Shell-Führungskräfte wussten, dass Zahlungen des Konzerns in den Händen von Dan Etete endeten, dem ehemaligen Öl-Minister Nigerias, der wegen Geldwäscherei verurteilt wurde. 10) BBC: Shell admits dealing with money launderer; Artikel vom 11.04.17  Doch tragen die Ölfirmen nicht nur an Korruptionsprozessen Mitschuld, sie verantworten auch eine hohe Umweltverschmutzung im Nigerdelta, die das Leben der lokalen Bevölkerung beeinträchtigt. 11) Süddeutsche Zeitung: Shells Verantwortung;  Artikel vom 09.11.15

Um labile Staaten in ihrem Kampf gegen terroristische Vereinigungen zu stärken, fordern ExpertInnen keine rein militärische Unterstützung, sondern vor allem auch die Befähigung der afrikanischen Staaten, selbst Lösungen für die gewaltreichen Konflikte auf dem Kontinent zu finden. Der Aufbau eines verlässlichen Bildungs- und Gesundheitssystems, der Ausbau von Infrastruktur und die Schaffung von Zukunftsperspektiven für junge Menschen sollten in den Fokus gerückt werden. Auch Wirtschaftsfördermaßnahmen sind erforderlich, denn, so bringt es Professor Dr. Robert Kappel sehr treffend auf den Punkt: „Einen „Sieg über den Terrorismus“ gibt es nur als Sieg über die Armut“ 12) Internationale Politik und Gesellschaft: Boko Haram ist ein Symptom; Kolumne vom 26.05.14  Er fordert ein Umdenken der europäischen Politik und Wirtschaft, welches das asymmetrische Geber-Nehmer-Prinzip hinter sich lässt und zwischenstaatliche Kooperation auf Augenhöhe zum Ziel hat. 13) Internationale Politik und Gesellschaft: Die Falle der Geopolitik; Kolumne vom 16.11.15

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 0 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
Junge in Mosambik nach dem Zyklon Idai am 14. März 2019 Junge in Mosambik nach dem Zyklon Idai am 14. März 2019 | Bild (Ausschnitt): © Climate Centre [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Mosambik leidet noch Monate nach Wirbelsturm: Wie der Klimawandel Naturkatastrophen und ihre Folgen verstärkt

Der Wirbelsturm "Idai" traf Mosambik bereits im März 2019, er kostete 1000 Menschen das Leben. Und obwohl seit dem Sturm ein halbes Jahr vergangen ist, ist die Bevölkerung vor Ort immer noch massiv auf Hilfsleistungen ...
U-Boot der Dolphin-Klasse der israelischen Marine im April 2010 U-Boot der Dolphin-Klasse der israelischen Marine im April 2010 | Bild (Ausschnitt): © shlomiliss [CC BY 3.0] - Wikimedia Commons

Israels Sicherheit als deutsche Staatsräson – darum ist die subventionierte Lieferung deutscher U-Boote nach Tel Aviv mit diesem Grundsatz unvereinbar

„Drakon“, „Tanin“ oder „Leviathan“ (zu deutsch: „Drache“, „Krokodil“ oder „Seeungeheuer“) – so nennt die israelische Marine ihre U-Boote der Dolphin-Klasse. Sie stellen mit das beste dar, was der Markt zu bieten hat: die neueste Version ...
 Glencore-Mine in der DR Kongo | Bild (Ausschnitt): © Dave Dyet [CC BY-NC 2.0] - flickr

DR Kongo – Wie ausländische Bergbauunternehmen das Land ausbeuten

Kobalt, ein weitgehend unscheinbares Metall, ist für rohstoffintensive Industriezweige wie zum Beispiel die Automobil- oder Elektronikbranche in Deutschland von großer Wichtigkeit. Die schweizerische Firma Glencore, die weltweit größte im Rohstoffhandel tätige Unternehmensgruppe, hat vor wenigen ...
Amazonas Abholzung Der Amazonas-Regenwald brennt aufgrund von Abholzung. Pirititi, Brasilien | Bild (Ausschnitt): © Karl-Ludwig Poggemann [ (CC BY 2.0) ] - flickr

Amazonas in Flammen: Wie unsere Lebensweise den größten Regenwald der Erde zerstört

Seit mehr als 16 Tagen brennen Tausende von Hektaren des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes. Er ist der größte Regenwald der Welt und gilt als die Lunge des Planeten, da er 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs produziert. Die ...
 | Bild (Ausschnitt): © La Moncloa - Gobierno de España [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

G7-Gipfel in Biarritz: Kosten in Millionenhöhe und wenig Ergebnisse

Die soziale Ungleichheit nimmt weltweit zu – und große Industriestaaten haben einen erheblichen Anteil daran. Zum diesjährigen Gipfeltreffen der sogenannten G7 (Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Kanada, USA und Japan) im französischen Biarritz erklärte Gastgeber Emmanuel ...
 In Somalia sind viele Leuten auf Entwicklungsilfe angewiesen | Bild (Ausschnitt): © Water Alternatives [CC BY-NC 2.0] - flickr

Die Schattenseite der Entwicklungshilfe: Wie Hilfsgelder das wirtschaftliche Wachstum Afrikas blockieren

Die negativen Schlagzeilen über Katastrophen, Konflikte, Krisen und Flucht in den Medien prägen das Bild Afrikas. Der Westen sieht Afrika als armen Kontinent, der Hilfe und Unterstützung braucht, und schickt milliardenschwere Entwicklungshilfepakete an den Kontinent. ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?