Seiten
Kategorien

„Wenn die Umwelt zur Unwelt wird“ – Radiobeitrag jetzt online hören!

-

Eine Familie im Flüchtlingscamp Dadaab auf der Suche nach Feuerholz. Eine Familie im Flüchtlingscamp Dadaab auf der Suche nach Feuerholz.  |  Bild: © Oxfam East Africa - Wikimedia Commons

Eine Familie im Flüchtlingscamp Dadaab auf der Suche nach Feuerholz. | Bild: © Oxfam East Africa - Wikimedia Commons

„Wenn die Umwelt zur Unwelt wird“ – Radiobeitrag jetzt online hören!

„Das sind doch alles Wirtschaftsflüchtlinge“ – mit diesem Vorurteil wollen wir in der Sendung „Wenn die Umwelt zur Unwelt wird“ aufräumen. Gesendet wurde der Beitrag auf dem Münchner Lokalradio Radio Lora, 92,4. Nun könnt ihr die Sendung hier online hören.

In der Sendung beschäftigen wir uns mit elementaren, ökologischen Gründen, die Menschen in den Hunger und zur Flucht treiben. Wir wollen dabei das fehlende Verständnis für Flüchtlinge, die vor Perspektivlosigkeit und Hunger fliehen, hinterfragen. Als Experte steht uns Herr Uche Akpulu zur Verfügung, der sich in Nigeria als Umweltaktivist engagierte. Heute ist er im Bayerischen Flüchtlingsrat tätig. Außerdem haben wir einige Passanten zu ihrer Meinung zu ökologischen Fluchtursachen befragt.

Millionen Menschen werden aufgrund von Umweltschädigung und der anhaltenden Erderwärmung zur Flucht gezwungen. Uno-Organisationen prognostizieren in den nächsten Jahren bis zu 150 Millionen Umweltflüchtlinge. Eine stabile Umwelt und ein stabiles Klima bilden die Basis für das Überleben in unserer Zivilisation. Diejenigen, die aufgrund von Dürren, Überschwemmungen und Missernten ihre Heimat verlassen müssen, finden aber in den Flüchtlingskonventionen auf internationaler Ebene kaum Beachtung.

Euch erwartet eine spannende Radiosendung und ein ganz besonderes Musikerlebnis:

Wenn euch die Musik gefallen hat, hier ein kleiner Tipp zum Swingen& für Zukunftsvisionen!

Shavez ( https://www.youtube.com/user/Yerar11Shavez )

Pepperella

Support The Living ( https://soundcloud.com/thelivingofficial )[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 0 Mal geteilt)
hannah / earthlink

Hallo da draußen, im Jahr 2015/16 begleit ich earthlink als Bundesfreiwillige. Neben Recherchearbeiten und dem Schreiben von Artikeln gehört auch das Blumengießen zu meinen speziellen Befähigungen. Auf euch als Interessenten, Sympathisanten und Diskutanten von earthlink frei i mi!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



Weitere interessante Infos:


Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. Ein zerbombtes Haus in Jemens Hauptstadt Sanaa. | Bild (Ausschnitt): © Ibrahem Qasim - Wikimedia Commons

Zu viele Waffen, zu wenig Nahrung – Banken und westliche Waffenexporteure verschärfen Krise im Jemen

Im Jemen war viel Hoffnung verbunden mit vergangenem Montag, dem 18. April 2016. An diesem Tag hätten in Kuwait unter Vermittlung der Vereinten Nationen Friedensgespräche zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden, und ...
Weizenfeld Weizenfeld | Bild (Ausschnitt): © Subbotina - Dreamstime.com

Voller Tank, leerer Bauch – Kleinbauern hungern für unseren Energiebedarf

Unser hoher Energiebedarf wird auf EU-Bestrebungen hin auch durch Biokraftstoffe gedeckt. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die deklarierten Ziele. Allerdings ist oft das Gegenteil der Fall: Während die Ökobilanz beispielsweise durch massive Regenwaldabholzung negativ ausfällt, erzeugt ...
Hungriges Kind Hungriges Kind | Bild (Ausschnitt): © Gajus - Dreamstime.com

Entwicklungshilfe für Monsanto, Bayer und Co

Für viele ist die Beseitigung der Fluchtursachen gleichbedeutend mit einer stärkeren Investition in Entwicklungshilfe. Was aber, wenn genau diese Gelder für Entwicklungshilfe zum Verlust der Lebensgrundlage von Kleinbauern beitragen?

Nigeria: Multinationale Konzerne unterstützen Korruption im Land !

Nigeria, Afrikas größter Ölexporteur, will und muss weg von der Ölwirtschaft! Jetzt, da die globalen Ölpreise extrem fallen, steht der Staat kurz vor einer Schuldenkrise. Die Lebenshaltungskosten steigen stetig an, während die Hauptexportquelle kaum noch ...
Kleinbäuerin in Äthiopien. Kleinbäuerin in Äthiopien. | Bild (Ausschnitt): © Rod Waddington [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia Commons

Äthiopien: Trotz wirtschaftlicher Entwicklung Tausende Flüchtlinge

Die gegenwärtige wirtschaftliche Entwicklung Äthiopiens wurde oft als Wunder bezeichnet und mit den asiatischen „Tigerstaaten“ aus den 1970ern verglichen. Ausgestattet mit fruchtbarem Boden und in weiten Gebieten mit ausreichend Regenfall ist Äthiopien für afrikanische Verhältnisse ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?