Seiten
Kategorien
Kulmiye floh vor der Terrormiliz Al-Shabaab aus seiner Heimat Somalia. Er berichtet darüber, wie der jahrelange Bürgerkrieg sein Land zerrüttet und wie sich aus der andauernden Überfischung und dem Abladen von Giftmüll die Piraterie vor den Küsten Somalias entwickelte.

Europa ist nach Asien der zweitgrößte Fisch-Verbaucher. Unsere Fangflotten fischen mit ihren Megatrawlern auch die Fischgründe vor Afrikas Küsten leer - subventioniert von der EU. Die lokale Bevölkerung, die seit Jahrhunderten vom Fischfang lebt, wird ihrer Lebensgrundlage beraubt.

Kulmiye floh vor der Terrormiliz Al-Shabaab aus seiner Heimat Somalia. Er berichtet darüber, wie der jahrelange Bürgerkrieg sein Land zerrüttet und wie sich aus der andauernden Überfischung und dem Abladen von Giftmüll die Piraterie vor den Küsten Somalias entwickelte.

Unser Wohlstand steigt immer weiter, das Wirtschaftswachstum ist ungehemmt – dabei wachsen auch die Müllberge. In der Industrie fallen riesige Mengen an giftigem Müll an, der dementsprechend gelagert und entsorgt werden muss...

Youssef lebte ein normales und glückliches Leben mit seiner Familie im Norden Afghanistans. Als er eines Tages heimkommt, sieht er bereits aus der Ferne, dass etwas nicht stimmt: Seine Mutter und sein Vater liegen leblos auf dem Boden. Umgebracht von Extremisten …

Deutschland gehört zu den führenden Rüstungsexporteuren weltweit – damit werden nicht selten lokale Konflikte befeuert und repressive Regimes gestärkt. Terrorgruppen erbeuten immer wieder massenhaft Waffen aus Arsenalen früherer Lieferungen.

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 0 Mal geteilt)


Weitere interessante Infos:


Hotelanlage in Bali | Bild (Ausschnitt): © Simon Clancy [CC BY 2.0] - flickr.com

Massentourismus trocknet die Welt aus

Jährlich gibt es bis zu 700 Millionen grenzüberschreitende Touristen und zusätzlich etwa 2,3 Milliarden Binnentouristen. Immer mehr Reiseunternehmen werben mit Ökotourismus, sanftem oder umweltfreundlichem Tourismus, tatsächlich ist dies jedoch oft mehr Schein als Sein.
Indigene in Brasilien Die Lage vieler indigener Völker ist sehr gefährlich, denn sie werden von Landbesitzern bedroht, gefoltert und sogar ermordet | Bild (Ausschnitt): © Eduardo Fonseca Arraes [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Brasilien – Wie unser Hunger nach Rohstoffen immer mehr indigene Völker von ihrem Land vertreibt

Der brasilianische Regenwald ist eigentlich ein wenig fruchtbares Gebiet, somit müssen Bauern ständige Feldwechsel betreiben oder sehr viel Dünger einsetzen, um dem Boden Früchte zu entlocken. Schon seit Jahrhunderten leben hier viele indigene Völker im ...
Die Armee aus El Salvador US-Soldaten bei der Schulung der el salvadorianischen Armee. | Bild (Ausschnitt): © U.S. Army South [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

El Salvador: Eliteeinheiten der Polizei machen sich Menschenrechtsverletzungen schuldig – finanziert durch US-Gelder

Die USA soll, nach Angaben des amerikanischen Nachrichtensenders CNN, die nationale Polizei in El Salvador mit Fördergeldern unterstützen. Diese sind jedoch bewiesenermaßen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 für 43 Morde verantwortlich gewesen. ...
Erdüberlastungstag BUNDjugend demonstiert in Berlin um auf den Erdüberlastungstag aufmerksam zu machen. | Bild (Ausschnitt): © BUNDjugend [CC BY 2.0] - Flickr

Erdüberlastungstag: Ressourcen für ein Jahr schon jetzt verbraucht

Heute jährt sich zum 31-Mal der sogenannte Erdüberlastungstag. Das bedeutet, die Menschheit hat in diesem Jahr schon mehr natürliche Ressourcen verbraucht, als der Planet erneuern kann. Es wurden für das ganze Jahr 2017 die erneuerbare ...
Junge und Mädchen in kenianischer Wüste Junge und Mädchen in einer Wüste In Kenia | Bild (Ausschnitt): © Bread for the World [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Gefährlicher Schritt: Trumps Austritt aus dem Klimaabkommen wird Fluchtursachen verschlimmern

Donald Trump will aus dem Pariser Klimaabkommen austreten. Das hat der US-Präsident in einer Rede bekannt gegeben. Man könnte sagen, dass dieser Schritt seiner „America First“-Rhetorik folgt. Denn wie er in der Rede anlässlich des ...
Wasserverschmutzung führt zu Krankheit,Armut,Hunger Wasserverschmutzung führt zu Krankheit,Armut,Hunger | Bild (Ausschnitt): © Skypixel - Dreamstime.com

Afrika: Ein Kontinent der unbegrenzten Möglichkeiten für ausländische Unternehmen

Der schwarze Kontinent gerät seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus wirtschaftlicher Interessensvertreter. "So viel Land und so wenig genutzt", lautet die Begründung für das gesteigerte Interesse. Jedoch ist es – so wie in ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?